Beeindruckend. Normalerweise wären wir alarmiert, aber Ariana Grandes abgesagter Meet-and-Greet-Grund ist so menschlich. Wenn Sie nicht wussten, dass die Sängerin von „God Is A Woman“ derzeit in Europa ist und den Mädchen Gesang und epische Pferdeschwanz-Looks für ihr europäisches Bein verleiht Süßstoff Tour. Trotz ihres Megaerfolgs und Ruhmes ist Ariana jedoch nur eine Person wie der Rest von uns.


Nach dem Bombenanschlag in Manchester bei ihrem Konzert im Jahr 2017, dem Tod ihrer Ex-Liebe Mac Miller und dem Aufstieg und dem Untergang von ihrBeziehung zu Pete Davidson, Ariana hat sich auf sich selbst konzentriert, während sie versucht, mit ihrer Angst und ihrer psychischen Gesundheit umzugehen. Jetzt sieht es so aus, als wäre es der nächste Schritt für sie, nicht die ganze Zeit „on“ zu sein.

Am 4. September gab Live Nation bekannt, dass Ariana keine Meet-and-Greets vor der Show oder Soundcheck-Partys mehr veranstalten würde. Die Aussage lautete

Dank der gestiegenen Nachfrage ist Ariana begeistert und demütigt, der Tour für ihre Fans zusätzliche Shows hinzufügen zu können. Das ist für sie keine Selbstverständlichkeit. Diese zusätzlichen Monate unterwegs sind jedoch nicht nur aufregend, sondern auch anstrengend. Aufgrund der Notwendigkeit, ihre Stimme und Energie zu bewahren, müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass bei Ihrer Show keine Meet & Greet- oder Soundcheck-Party angeboten wird. Diese Entscheidung fällt nicht leicht und das Letzte, was sie jemals tun möchte, ist, die Fans zu enttäuschen, aber es muss etwas geben, damit sie ihre Leistungen weiterhin zu 100% erbringen kann.

Zum Glück, anstatt sich über ihre Entscheidung aufzuregen – Ariana-Fans geben ihr alle virtuellen Wärme und Fuzzies, die möglich sind – und unterstützen sie bei einer sicherlich schwierigen Entscheidung.


Ein Twitter-Nutzer schrieb: „ @Ariana Grande bitte, bitte, bitte pass auf dich auf. stornieren Sie den Rest der Tour, wenn Sie es brauchen. Wir lieben dich und wir möchten, dass du gesund und glücklich bist.“

Ariana selbst sprach sogar darüber, warum sie zum ersten Mal vom Meet in Greets zurückgetreten ist. Am 30. August teilte sie auf IG


Zeit für etwas Ehrlichkeit. Meine Depressionen und Angstzustände waren in letzter Zeit auf einem Allzeithoch. Ich habe dir alles gegeben, was ich habe, und versucht, so hart wie möglich durchzukommen und es zu maskieren. Heute war es besonders hart. Nach einer Handvoll Panikattacken denke ich, dass es die klügste Entscheidung wäre, heute keine Soundcheck-Party oder M&G zu machen und meine Energie für die Show zu bewahren. Ich möchte nicht durch unsere gemeinsame Zeit hetzen oder wackelig wirken. Ich verbringe gerne Zeit mit dir und kann heute nicht anwesend sein oder dir das Beste von mir geben. Ich wünschte, ich hätte die Kontrolle über diese Anfälle, aber wie jeder mit Angst oder Depression versteht, kann man manchmal nur zu seinen Bedingungen und nicht zu seinen eigenen operieren.

Wir haben allesah Ariana bei ihren Konzerten alles geben– auch unter Tränen. Jetzt scheint die beste Zeit für etwas Ruhe zu sein.