Seit den ersten gemeldeten Fällen ist ein Jahr vergangen, und es gibt immer noch vieles, was wir über Covid-19 nicht wissen. Was wir jedoch wissen, ist, dass das Virus eng mit anderen Coronaviren in Fledermäusen und Schuppentieren verwandt ist und dass der wahrscheinlichste Ursprung der globalen Pandemie eine Infektion von Tier zu Mensch ist. Während es den Gesundheitsbehörden nicht gelungen ist, „Patient Null“ zu identifizieren, d.

Auf dem beliebten Markt wurden 120 Wildtiere aus 75 Arten verkauft, von denen einige bereits geschlachtet und einige noch am Leben waren, bis aufgrund der Pandemie ein Verbot des Wildtierhandels verhängt wurde. Der Markt wurde inzwischen geschlossen, aber sein Erbe lebt weiter, einschließlich der Tatsache, dass wir unsere Haltung gegenüber Tieren in Frage stellen.


Von der Abholzung, die wilde Tiere wie Fledermäuse zerstört und verdrängt, über Landwirtschaft und Fleischmärkte, die eine unnatürliche Nähe zum Vieh schaffen, bis hin zu unserer zunehmend fleischlastigen Ernährung gibt es viele Möglichkeiten, wie unsere wohl unsachgemäße Behandlung von Tieren und dem Planeten eine Rolle gespielt hat in der Entwicklung von Covid-19 und seiner anschließenden Verbreitung.

Hier hört GLAMOUR von Francesca, 29, einer Lehrerin aus Cambridge, die so stark auf die Pandemie reagiert hat, dass sie seitdem einen vollständig veganen Lebensstil angenommen hat...



Hätte man mich vor ein paar Jahren gefragt, was mein Lieblingsessen sei, hätte ich ein mittel-seltenes Lendensteak mit Sauce Béarnaise gesagt. Abgesehen davon, dass es köstlich ist, dachte ich, ich brauche das Eisen (ich neige zu Anämie und wurde von meinem Hausarzt angewiesen, einen hohen Eisengehalt in meine Ernährung aufzunehmen).

Aber bis heute habe ich seit 11 Monaten kein Steak oder irgendein Fleisch oder tierische Nebenprodukte mehr gegessen. Jetzt bekomme ich mein gesamtes Protein und Eisen aus Nüssen, Samen, fleischlosen Fleischalternativen und einer Vielzahl von Gemüse. Ich habe alle Fleisch-, Fisch-, Milch- und andere tierische Nebenprodukte aufgegeben, als mir klar wurde, dass unsere mutwillige Missachtung des Wohlergehens der Tiere der Kern des Covid-19-Ausbruchs war, der so viele Menschenleben zerstört und unermessliches Leid verursacht hat.


Es wurde berichtet, dass der Fischmarkt in Wuhan, der in den frühen Tagen oft als Schlüsselort für den Ursprung und die Verbreitung des Virus bezeichnet wird, unhygienische und beengte Bedingungen aufweist, mit engen Gassen, in denen Vieh in überfüllten Käfigen neben Tierkadavern gehalten wird . An den Ständen wurden Tiere geschlachtet und gehäutet, ihr Blut rann durch die Gassen, in denen die Leute stöberten.

Das Leiden dieser Tiere begann nicht auf dem Markt. Viele, wie Hühner und Kühe, wären für den Verzehr gezüchtet und ein Leben lang in Gefangenschaft gehalten worden. Andere exotische Tiere, darunter Berichte über Koalas, Fledermäuse und Schlangen, wären in ihrem natürlichen Lebensraum gejagt, gefangen und getötet worden, um die Nachfrage zu decken.


Aber bevor wir die Fleischindustrie in China beurteilen, möchte ich argumentieren, dass unsere eigene nicht besser ist. Batteriegezüchtete Hühner, hormondurchsetztes Rindfleisch und ein nicht nachhaltiger Konsum sind mögliche Ursachen für eine potenzielle Katastrophe. Tatsächlich begann in Großbritannien der Ausbruch der bovinen spongiformen Enzephalopathie (BSE), die allgemein als Rinderwahnsinn bekannt ist. Es wurde durch die Verfütterung von Rinderknochen an junge Kälber verursacht. Nur weil es sich nie zu einer Pandemie entwickelt hat, heißt das nicht, dass es nicht hätte gehen können - wir hatten einfach Glück. Und 2020 ging unser Glück aus.

Es ist Zeit, Tiere in Ruhe zu lassen. Lass die Fledermäuse in den Wäldern. Fällt nicht alle Bäume, ihre Häuser, um. Geben Sie Rindern und Hühnern Raum zum Atmen und genügend Abstand zueinander, um gesund zu leben. Hören Sie auf, zu unserem Vergnügen Tiere kaltblütig zu schlachten. Wenn nicht um ihretwillen, tun Sie es für sich selbst oder machen Sie sich bereit für eine weitere Pandemie...