Michael Cimino fehlten nur noch die letzten drei oder vier Schauspieler, um die Hauptrolle zu spielen Liebe, Viktor als er einen Anruf von seinen Agenten erhielt, dass die Show die Rolle wieder öffnen würde, um mehr Leute vorzusprechen. „Es war definitiv eine emotionale Achterbahnfahrt“, erzählt er StyleCaster. „Ich dachte mir: ‚Ich gebe das nicht auf. Ich muss weitermachen und es weiter versuchen.’“


Obwohl es nicht die Nachrichten waren, die er hören wollte, wollte Cimino nicht das Handtuch werfen. Er las weiter für Victor vor, und drei Monate und acht Vorsprechen später erhielt er einen weiteren Anruf, während er zu Hause in seiner Wohnung in Los Angeles war. Diesmal war es eine gute Nachricht: Er wurde eingesetztLiebe, Viktor.

„Ich bin buchstäblich ausgeflippt. Ich habe gezwickt“, erinnert er sich. „Ich habe Leute in die Luft geworfen. Ich umarmte jeden in meiner Wohnung. Ich habe geschrien. Ich rannte herum. Ich habe meine Stimme verloren. Ich war ein Chaos.“



Cimino spielt Victor Salazar, einen neuen Schüler der Creekwood High School, der mit seiner Sexualität und seinem Leben in einer neuen Stadt zu kämpfen hat. Die Show, die Premiere auf Hulu am 17. Juli , ist ein TV-Spin-off des Films von 2018,Liebe, Simon, die Cimino 16 Mal angeschaut hat, um sich auf die Rolle vorzubereiten. „Ich wollte wirklich sichergehen, dass ich es richtig gemacht habe“, sagt er. „Ich wollte sehen, wovon ich mich inspirieren lassen kann und wie ich es anders, aber auch ähnlich machen könnte.“

Michael Cimino

Bild: Waldlöwe.


Während es viele Ähnlichkeiten zwischen Victor und Simon (der während der gesamten Show als Victors Mentor dient und in Episode 8 einen Cameo-Auftritt macht) gibt, kommen die Charaktere in verschiedenen Situationen mit ihrer Sexualität zurecht. Während Simon weiß ist, stammt Victor aus einer kolumbianischen und puertoricanischen Familie. Während Simons Eltern liberaler und akzeptierender sind, ist Victors Familie konservativer. „Aus objektiver Sicht sind sie völlig unterschiedlich, aber es war mir sehr wichtig, einige dieser Ähnlichkeiten beizubehalten“, sagt Cimino.

Im Vorfeld sprach Cimino mit StyleCaster darüber, wie Victors Ethnizität bei seiner Besetzung umgeschrieben wurde, als er zum ersten Mal Nick Robinson traf (der Simon inLiebe, Simon) und seine Hoffnungen aufLiebe, ViktorStaffel 2.


Wie er und Victor ähnlich sind

„Ich habe viele Ähnlichkeiten zwischen Victor und mir gesehen. Das Größte ist, ein Fixer zu sein. Victor ist definitiv ein großer Fixer. Er versucht, Probleme in seiner Familie, in seinen Freunden zu lösen. Er versucht immer, dieser Klebstoff zu sein, der alle zusammenhält. Realistischerweise kann er sich nicht einmal zusammenhalten. Er kann nicht einmal seine eigenen Probleme lösen. Das ist ein Problem, mit dem ich früher zu kämpfen hatte und mit dem ich manchmal immer noch zu kämpfen habe. Es war definitiv heilsam für mich, diesen Teil meines Lebens noch einmal zu besuchen.“

Über die Unterschiede zwischen Victor und Simon

„Eine Sache, die Nick in Simon so gut umgesetzt hat, ist diese Zuverlässigkeit und diese Ehrlichkeit und Liebe, die man für ihn empfindet. Du verstehst, dass er ein normaler Typ ist, der versucht herauszufinden, wer er ist. Ich wollte viel daraus ziehen. Aber Victor und Simon sind offensichtlich in vielerlei Hinsicht unterschiedliche Menschen. Victor ist etwas kontaktfreudiger. Victor weiß nicht unbedingt, was Sexualität ist. Seine finanzielle Situation ist anders. Seine ethnische Zugehörigkeit ist anders. Seine Familie ist konservativer. Simons Familie ist sehr liberal und akzeptiert.“


Beim ersten Mal traf er Nick Robinson

„Ich traf Nick zum ersten Mal am letzten Drehtag, was, um ehrlich zu sein, ziemlich poetisch war. Den letzten Tag mit dem Typen zu drehen, mit dem alles angefangen hat, war für mich etwas ganz Besonderes. Seine Geschichte zu hören und wer er als Person ist, war für mich erstaunlich.“

Michael Cimino

Bild: Waldlöwe.

Wie Victor in Puertoricaner umgeschrieben wurde

„Er wurde immer Latino geschrieben, aber ursprünglich wurde er nicht puertoricanisch geschrieben. Ursprünglich wurde er mexikanisch geschrieben. Aber ich und Ana [Ortiz] und Isabella [Ferreira] sind alle Puertoricaner. James [Martinez] ist Kolumbianer. Mateo [Fernandez] ist der einzige Mexikaner. Also beschlossen die Autoren, es stattdessen zu einer puerto-ricanisch-kolumbianischen Familie zu machen.

Ich war so aufgeregt [als ich las, dass Victor Latino ist.] Ich dachte: ‚Oh mein Gott. Das ist so wahnsinnig krank.“ Als sie es dann in Puertoricanisch änderten, war ich noch aufgeregter, weil ich dachte: „Yo! Das sind meine Leute.!’“


Über seine Beziehung zu Victors Coming-out-Geschichte

„Victors Geschichte der Selbstfindung ist semi-universal. Offensichtlich ist Coming-out viel schwieriger, als herauszufinden, wer Sie als Person sind. Aber in diesem Sinne habe ich aus der Erfahrung meiner Cousine und der Erfahrung all meiner Freunde gezogen, die Teil der LGBT-Community sind, und fügte Elemente meines eigenen Weges der Selbstfindung hinzu und fand heraus, wer ich war, um dieses Konglomerat zu gründen Sieger.

Für Victor ist es eine Reise der Selbstfindung, weil er nicht weiß, wo er im Spektrum der Sexualität liegt. Für mich persönlich identifiziere ich mich im Moment als hetero. Aber ich will mich auch nicht in eine Schublade stecken.“

Liebe, Viktor

Bild: Hulu.

AufLiebe, Viktors Wechsel von Disney+ zu Hulu

'War ich wirklich aufgeregt. Ich fühlte mich wieLiebe, Viktorwar für Hulu besser geeignet als für Disney+, da es sich an ein etwas älteres Publikum richtet, das die Materie etwas mehr versteht. Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass ein 5-jähriges Kind über die Show stolpert und niemand da ist, um ihnen zu erklären, was diese Dinge für sie bedeuten. Ich habe manchmal das Gefühl, dass dies eine neue Sache ist, wenn diese Diskussion mit Ihrem Kind noch nie zuvor geführt wurde, und es kann ziemlich verwirrend sein.“

Beim Erschrecken seiner Co-Stars am Set

„Früher habe ich jeden am Set zu Tode erschreckt. Ich habe mich hinter der Tür versteckt und bin wie „Bahhh!“ herausgekommen und habe sie angeschrien und sie erschreckt. Es gibt Videos. Das war wahrscheinlich meine Lieblingsbeschäftigung. Rachel [Naomi Hilson] und Isabella habe ich am meisten erschreckt. Es gab dieses eine Mal, dass ich Mason [Gooding] wirklich gut bekam. Mason war irgendwie beängstigend, weil er nervös ist, also weiß man nie, was er tun wird, wenn man ihn erschreckt. Einmal habe ich mich hinter diesen beiden wirklich großen Türen versteckt und dazwischen war eine Lücke, also habe ich mich hineingeschlichen und als er durch die Türen vorbeiging, sprang ich heraus und schrie. Und er sagte buchstäblich: ‚Ah!‘ Und wäre fast ausgerutscht und hingefallen. Das war großartig.

Vor allem in Folge 8 hat mir die Show viel darüber klar gemacht, wie man eine auserwählte Familie haben kann. Es ist einfach so, dass meine auserwählte Familie meine Besetzung ist. Wir sind uns alle so nah. Ich liebe sie alle so sehr. Wir verbringen so viel Zeit am Set und Off-Set zusammen und haben eine ganze Reihe cooler Familienausflüge unternommen. Mir wurde klar, dass Familie ein Wort ist, das über Blut hinausgeht.“

Michael Cimino 1 Michael Cimino sah sich Love, Simon 16 Mal an, bevor er in Hulus Love, Victor, die Hauptrolle spielte

Bild: Waldlöwe.

AufLiebe, ViktorStaffel 2

„Ich habe noch nichts von Staffel 2 gehört. Ich weiß, dass das Autorenzimmer für Staffel 2 begonnen hat, was aufregend ist. Ich habe Gerüchte über Handlungspunkte für Staffel 2 gehört. Ich kann nicht wirklich sagen, was. Aber ich muss sagen, dass ich ehrlich gesagt sehr gespannt bin, wo Staffel 2 hingeht, und ich würde wirklich gerne sehen, was damit passiert Benji und Victor und Victors Eltern und viele Beziehungen.“

Was es bedeutet, einen LGBTQ+-Charakter zu spielen

„Es ist eine Ehre, die LGBT-Community in einem so erstaunlichen Licht zu repräsentieren und einem jungen Publikum, das viel daraus ziehen kann, eine Geschichte zu erzählen, die noch nie zuvor erzählt wurde. Nicht nur das junge Publikum wird viel von dieser Geschichte mitnehmen, ich denke auch, dass die Eltern lernen und eine Perspektive auf das bekommen, was ihr Kind durchmacht. Das ist gerade jetzt wirklich wichtig. Eltern verstehen, wo ihre Kinder in ihrem Leben stehen und was sie tun können, um ihnen zu helfen.“