Wir beschuldigen Rapunzel, den Mythos gepriesen zu haben, dass die Haare immer weiter wachsen. Barbie- und Disney-Prinzessinnen haben auch eine Menge zu verantworten. Und wer kann ihnen die Schuld geben? lange, glänzende Locken kennzeichnen von Natur aus Jugend und Schönheit.


Aber was passiert, wenn dieser begehrenswerte Rausch eher ein Märchen als eine Realität ist, wie es bei jeder zweiten Frau der Fall ist, die in ihrem Leben unter Haarausfall leidet? Unser Haar ist doch so eng mit unserer Psyche verbunden; Haben Sie einen guten Tag und fühlen Sie sich unbesiegbar, während Studien ergeben haben, dass Frauen tatsächlich eine emotionale Downtime zwischen beispielsweise Farbterminen erleben.

Und mit geschätzten 8 Millionen Frauen in Großbritannien, die unter Haarausfall leiden, sind es laut der Marke Toppik Hair Fibre viele unglückliche Frauen.



Das Haarwachstum verlangsamt sich nicht nur mit zunehmendem Alter - insbesondere nach den Wechseljahren (in unseren 20ern und 30ern haben wir normalerweise 615 Haarfollikel pro Quadratzentimeter, die bei Erreichen unserer 50er auf 485 fallen) 'Sache'. In Europa hat sich beispielsweise gezeigt, dass der Haarausfall in den Monaten August und September am höchsten ist, wenn sich die wenigsten Follikel im Anagen-Stadium (Wachstumsstadium) des Haarzyklus befinden. Und mehr Frauen scheinen allgemein unter Haarausfall zu leiden.

Angesichts des Problems, auf das viele von uns irgendwann stoßen werden, hielten wir es für ratsam, sich genau darüber zu informieren, warum es zu Haarausfall kommt und welche Maßnahmen wir ergreifen können, um an unseren Strähnen festzuhalten. Insbesondere wollen wir wissen, ob Nahrungsergänzungsmittel wirklich helfen können oder ob sie Versprechen geben, die sie einfach nicht halten können.


Wir unterhielten uns mit den Haarflüsterern, die Bescheid wussten:

    • Haarausfall verursacht

      „Haarausfall ist ein großes Thema, da es unzählige Ursachen gibt, von Stress und kurzfristigen Krankheiten (wie der Grippe) bis hin zur Genetik, langfristigen Krankheiten (wie einer Schilddrüsenerkrankung), hormonellen Ungleichgewichten (insbesondere nach der Schwangerschaft), Auto -Immunerkrankungen, mechanische Traumata und natürlich auch das allgemeine Altern “, sagt Hairmedic-Direktor und beratender Trichologe Iain Sallis.


      'Diät ist eine weitere häufige Sache', fügt Anabel Kingsley, Director of Communications bei Philip Kingsley, hinzu. „Das liegt daran, dass Haare physiologisch gesehen ein nicht wesentliches Gewebe sind. Als solches ist es der letzte Teil, der die Nährstoffe erhält, die wir aufnehmen, und der erste, der leidet, wenn unsere Ernährung fehlt. “

      Getty Images
      • Kann eine Ergänzung wirklich das Haarwachstum fördern?

        'Boost ist das falsche Wort, aber der Körper hat ein optimales Niveau, bei dem er Haarzellen produzieren kann, und dies kann durch Dinge wie einen niedrigen Eisen- und Eiweißgehalt verhindert werden, die die wichtigsten Ernährungsprobleme für die Menschen darstellen', sagt Sallis. „Wir können gegen diese Art von Problemen ergänzen, aber zuerst müssen Sie wissen, was Ihnen fehlt, da die Einnahme eines Haarpräparats nur aus Gründen des Haarwachstums sehr wenig hilft, wenn Ihnen das Vitamin / Mineral / Supplement nicht fehlt du nimmst.'


        Kingsley stimmt zu; „Ein Ergänzungsmittel kann das Haarwachstum definitiv ankurbeln, wenn Sie Ihr Haar aufgrund eines Nährwerts verlieren. Ergänzungsmittel, die Protein und Biotin enthalten, können auch die Stärke neu wachsender Haarsträhnen stärken. Wenn Ihr Haarausfall jedoch völlig unabhängig von der Ernährung ist, können Nahrungsergänzungsmittel ihn nicht beheben. “

        Nach welchen Inhaltsstoffen sollten Sie in einem Haarpräparat suchen?

        'Ich empfehle jedem, eine tägliche Eiweißergänzung einzunehmen', sagt Kingsley. „Das liegt daran, dass Ihr Haar aus Eiweiß besteht und kaum jemand genug Eiweiß isst - zumindest aus Sicht der Haargesundheit. Bei den weiteren Zutaten kommt es auf Ihre individuellen Bedürfnisse an. Sie möchten auf keinen Fall viele Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, wenn Sie sie nicht benötigen. Ich schlage vor, eine jährliche Blutuntersuchung durchzuführen und Ihre Nahrungsergänzung auf die Ergebnisse abzustützen. “

        Getty Images
        • Können Sie die gleiche Wirkung erzielen, wenn Sie Ihre Ernährung ändern?

          'Das von mir zusammengestellte Nahrungsergänzungsmittel (Hairjelly, 29,95 £) soll den Menschen eine zusätzliche Dosis der schwefelreichen Aminosäuren geben, die möglicherweise in Ihrer Ernährung fehlen, wenn Sie nicht viel Fleisch, Eier oder fettigen Fisch essen. Ich ermutige die Menschen aktiv, die natürlichen Alternativen (Lebensmittel) zuerst zu verwenden, aber in einigen Fällen können sie dies nicht - zum Beispiel wenn sie Vegetarier / Veganer sind oder ihr Lebensstil zu beschäftigt ist, um diese Lebensmittelgruppen täglich in die Ernährung einzubeziehen Es ist ein idealer Betrüger “, sagt Sallis.

          'Das Wichtigste, was Sie bei Diäten und Nahrungsergänzungsmitteln verstehen müssen, ist, dass der Ernährungsbedarf Ihres Haares einzigartig und unglaublich hoch ist', sagt Kingsley. „Da Haarzellen die am zweitschnellsten wachsenden Zellen sind, die der Körper produziert, benötigen die Strähnen zum Wachsen eine konstante Energieversorgung, was bedeutet, dass es schwierig sein kann, ihr alle Nährstoffe zuzuführen, die sie allein durch die Ernährung benötigen. Nahrungsergänzungsmittel können daher unglaublich praktisch sein, da sie einen zusätzlichen Schub an leicht verfügbaren Vitaminen und Mineralstoffen liefern, aber es sollte immer eine Kombination aus beidem sein. “


          Getty Images
          • Andere Möglichkeiten, das Haarwachstum zu steigern?

            'Ich würde einen Fünf-Säulen-Angriff machen', sagt Kingsley:

            1. „Versuchen Sie, Ihren Stress zu kontrollieren, da Stress den Haarwuchszyklus beeinflussen kann. Yoga, Meditation und Pilates sind gute Möglichkeiten. “

            2. 'Wenn Ihr Haar an den Enden bricht, kann es nicht über eine bestimmte Länge hinaus wachsen. Verwenden Sie daher eine wöchentliche Pre-Shampoo-Konditionierungsbehandlung, um die Strähnen zu stärken.'

            3. „Die Gesundheit der Kopfhaut ist der Schlüssel für ein gesundes Haarwachstum. Versuchen Sie regelmäßig (täglich bis jeden zweiten Tag) zu shampoonieren, um Ihre Kopfhaut sauber und schuppenfrei zu halten, da eine schuppige Kopfhaut Haarausfall verursachen kann. Verwenden Sie einmal wöchentlich eine Peeling-Kopfhautmaske, um abgestorbene Hautzellen wie die Haut auf Ihrem Gesicht sanft zu entfernen. Ihre Kopfhaut profitiert von einem sanften wöchentlichen Peeling. “

            4. 'Überspringen Sie niemals das Frühstück - es ist die wichtigste Mahlzeit des Tages für Ihr Haar, da die Energie zur Bildung von Haarzellen am niedrigsten ist. Ein 'haargesundes' Frühstück besteht aus einer Portion Eiweiß und einem komplexen Kohlenhydrat. Zum Beispiel Eier und Vollkorntoast, Räucherlachs auf einem Bagel oder Quinoabrei mit Nüssen und Beeren. “

            5. “Snack zwischen den Mahlzeiten. Die Energie zur Bildung von Haarzellen fällt vier Stunden nach dem Essen ab. Um das Energieniveau aufrechtzuerhalten, sollten Sie ein nährstoffreiches Lebensmittel zu sich nehmen, damit Ihre Follikel zwischen den Mahlzeiten glücklich bleiben. “

            Die besten Ergänzungen für Ihre Fäden:

            Getty Images
            • PK4 Soya Protein Boost, £ 30, Philip Kingsley
              Dieser 12-wöchige Intensivkurs wurde fachmännisch entwickelt, um den Körper mit Aminosäuren für einen beeindruckenden Proteinpunsch zu versorgen.

              • Viviscal
                Die Vitamine von Viviscal verbessern die Versorgung des Haares mit allem, was es zum Gedeihen braucht.
                Beliebt bei Friseuren, da der einzigartige marine Proteinkomplex nachweislich die Haardicke um 7,4% erhöht.

                • Düne online kostenlos ansehen

                  Women's Beauty Gummies, £ 12.99, Gumi

                  Diese Haarbehandlungen enthalten eine Mischung aus Vitaminen (Vitamin C, D3, B6 und B12) sowie Selen, Zink und Biotin.