wirbelndes Haar

Foto: Getty Images / Corina Marie Howell


Wir alle haben unsere kleinen Macken. Vielleicht neigen Sie dazu, mit Ihren Haaren zu spielen oder haben die Angewohnheit, auf Ihre Nägel zu beißen. Für mich ist es das Zupfen an Spliss – nicht süß, ich weiß. Während einige zerstreute Gewohnheiten nur bedeuten, dass Sie Ihre Schönheitsroutine verbessern müssen (frische Maniküre = keine Nagelhaut zum Knabbern, oder?), senden Sie möglicherweise tatsächlich eine subtile Botschaft an Ihre Umgebung, ohne es zu wissen. Wir haben uns beraten Experte für Körpersprache Tonya Reiman um sie dazu zu bringen, was fünf häufige Tics wirklich über dich sagen

Die Angewohnheit: Kratzen oder Reiben der Haut
Der Grund: Trockenheit lässt deine Haut jucken
Was Ihre Körpersprache sagt: „Das Kratzen oder Reiben der Haut zeigt typischerweise an, dass wir aufgrund von Angstzuständen oder hohen Emotionen beruhigt werden müssen. Selbstberuhigende Gesten sind ein Signal dafür, dass sich eine Person unwohl fühlt, also ist sie ein Warnsignal für Täuschung.“



Die Angewohnheit: Haare spiegeln
Der Grund: Du stehst darauf, deinen frischen Blowout zu zeigen
Was Ihre Körpersprache sagt: „Der Hair Flip ist ein unbewusster Nachrichtensender. Es sagt der Welt, dass Sie wahrgenommen werden möchten: Als Tiere fühlen wir uns zu Bewegung hingezogen; Wenn wir unsere Haare drehen, machen wir auf uns aufmerksam. Dies geschieht oft, um die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts zu erregen, es kann aber auch aggressiv gemacht werden, um eine Person größer und bedrohlicher erscheinen zu lassen.“

Du willst nicht ängstlich aussehen oder (schlimmer) die falsche Person denken lassen, dass du flirtest? Beruhigen Sie trockene, juckende Haut mit einer reichhaltigen Körperlotion wie Jergens Daily Moisture Feuchtigkeitscreme für trockene Haut ($ 7, Drogeriemarkt.com ) oder tausche deine trocknende Lippenfarbe gegen einen getönten Balsam wie Korres Lippenbutter ($ 12, sephora.com ).


Die Angewohnheit: Nägel kauen
Der Grund: Sie brauchen dringend eine Maniküre
Was Ihre Körpersprache sagt: „An den Nägeln zu kauen ist ein Signal von Stress und Frustration. Wenn wir einen Kontrollverlust verspüren, wählen wir selbstberuhigende Handlungen, die uns ein Gefühl von Komfort und Sicherheit vermitteln.“

Die Angewohnheit: Wirbel deine Haare
Der Grund: Ihr Haar ist erstaunlich; offensichtlich willst du es anfassen
Was Ihre Körpersprache sagt: „Die Haare zu wirbeln ist ein Zeichen der Unschuld. Frauen verwenden oft Haarwirbel, um zu flirten. Natürlich fühlt es sich auch gut an, die Haare zu zwirbeln, also tun wir es in Zeiten, in denen wir beschäftigt sind, um uns zu entspannen. Wenn Sie ein Zwirner sind, werden Sie feststellen, dass Sie dazu neigen, Ihr Haar zu ähnlichen Zeiten zu zwirbeln. Manche drehen sich zum Beispiel, wenn sie müde sind, andere, wenn sie lesen oder fernsehen, und manche, wenn sie nervös sind.“


Die Angewohnheit: Deine Lippen lecken
Der Grund: Du hast deinen Lippenbalsam verlegt.
Was Ihre Körpersprache sagt: „Das hat verschiedene Bedeutungen und ist kontextabhängig. Zum Beispiel kann das Lippenlecken ein Zeichen für große Angst sein, wenn Mund und Lippen austrocknen. Anspannung reduziert den Speichelfluss und Sie haben unbewusst das Bedürfnis, Ihre Lippen zu befeuchten. Das Lecken der Lippen ist auch ein Weg, um deinen Wunsch nach etwas anzuzeigen, sei es ein Kuss oder ein Stück Schokoladenkuchen. Als bewusstes Signal kann es ein ziemliches Flirtgerät sein.“

Was können Sie also tun, um keine gemischten Signale zu senden, wenn Sie wirklich nur eine Handcreme brauchen? „Werden Sie sich selbst bewusst“, sagt Tonya. „Sie können diese Gewohnheiten zum persönlichen Vorteil in der Welt des Flirtens nutzen, da Sie jede einzelne sinnlich erscheinen lassen können – es muss nur kontextgerecht sein.“ Arbeite es!


Mehr von Daily Makeover: Funktionieren Vitamine für Haare, Haut und Nägel wirklich?